IMPRESSUM
Martin Bauschke:<br>Jesus im Koran

Martin Bauschke:
Jesus im Koran

 
Köln, Weimar, Wien (Böhlau), 2001, gebunden, 210 S.
ISBN 3-412-09501-X
EUR 21,50

Im deutschsprachigen Raum mangelt es an fundierten und zugleich allgemein verständlichen Darstellungen der Gestalt Jesu, wie sie der Koran, die Heilige Schrift der Muslime, zeichnet. Dabei spielt im Gespräch zwischen Christen und Muslimen gerade Jesus eine zentrale Rolle. Vielfach ist zu beobachten, dass die christlichen Gesprächspartner nur sehr wenig Kenntnis über den koranischen Jesus besitzen. Jesus ist dem Koran zufolge ein von Gott ausgezeichneter Gesandter, der in Wort und Wundertat den Menschen den geraden Weg wahrer Gotteshingabe weist.

Der Autor, der seit vielen Jahren im christlich-islamischen Dialog tätig ist, berücksichtigt in dieser Darstellung sämtliche Verse des Korans über Jesus. Aussagen islamischer Korankommentatoren werden ebenso hinzugezogen wie die Ergebnisse historisch-kritischer Koranforschung.

Das Buch ist damit nicht nur eine kompakte Darstellung für Studenten der Theologie, Religions- und Islamwissenschaften. Es ist zugleich ein unentbehrlicher Ratgeber für Geistliche, Religionslehrer, Pädagogen und für alle, die im Dialog zwischen Christen und Muslimen engagiert sind.

Inhalt:
Vorwort
Kapitel 1. Einleitung
Kapitel 2. Häufige Namen des Korans für Jesus
Kapitel 3. Die Ankündigung und Empfängnis Jesu
Kapitel 4. Die Geburt Jesu
Kapitel 5. Die Botschaft Jesu
Kapitel 6. Die Wundertaten Jesu
Kapitel 7. Der Mensch Jesus
Kapitel 8. Das Geheimnis des Kreuzes
Kapitel 9. Der Tod Jesu
Kapitel 10. Jesus und das Endgericht
Kapitel 11. Zusammenfassung: Jesus, der Zeigefinger Gottes
Kapitel 12. Die Bedeutung des koranischen Jesus für den christlich-islamischen Dialog
Anhang
1. Literaturverzeichnis
2. Anmerkungen
3. Koranstellenregister

Rezensionen:
"Bauschkes Analysen sind hervorragend"
(Friedrich Niewöhner, FAZ 5. 3. 2001)

"Bauschke spannt das koranische Jesus-Zeugnis als unorthodoxe Hilfstruppe im Jahrhundertkampf um eine historisch-kritische Bibellektüre ein und dient zugleich der Verständigung mit dem Islam."
(Ludwig Ammann, Süddeutsche Zeitung 28. 1. 2002)

"Das Buch stellt eine Zäsur dar. Wer sich künftig mit dem koranischen Jesus beschäftigt, wird an dieser integeren und ausgezeichneten Arbeit, die den gegebenen Forschungsstand wiedergibt, nicht vorbeikommen."
(Günter Riße, Zeitschrift für Missions- und Religionswissenschaft 2003)

"Die Lektüre des flüssig geschriebenen Buches lohnt sich und die Provokation ist fruchtbar."
(Ulrich Dehn, Materialdienst der Ev. Zentralstelle für Weltanschauungsfragen Juli 2003)


 
© Stiftung Weltethos Tübingen