Impressum
Hans Küng:<br>Handbuch Weltethos

Hans Küng:
Handbuch Weltethos

 
Handsignierte Ausgabe !

»Diese eine Weltgemeinschaft braucht einige verbindende und verbindliche Normen, Werte, Ideale und Ziele.« Hans Küng

Wenn die Welt friedlich zusammenleben soll, braucht sie gemeinsame Spielregeln. Die kann nicht eine einzelne Weltanschauung vorgeben, vielmehr muss sie sich aus den Quellen aller Weltreligionen und humanistischer Traditionen speisen. Das ist die Vision, die Hans Küng vor 20 Jahren als »Weltethos« vorgelegt hat, und die in diesem Buch aus unterschiedlichen Blickwinkeln dargestellt wird. Eine Idee, die weltweit diskutiert wird und die für alle Bereiche unserer Gesellschaft von Bedeutung ist, wird prägnant und zugleich umfassend dargestellt.


INHALT

I. Was ist Weltethos?
1. Weltethos als Chance
2. Missverständnisse klären
3. Wesentliche Dimensionen

II. Wie wird Weltethos begründet?
1. Pragmatische Begründung
2. Philosophische Begründung
3. Kulturanthropologische Begründung
4. Politische Begründung
5. Juristische Begründung
6. Physiologisch-psychologische Begründung
7. Religionswissenschaftlliche Begründung

III. Was bedeutet Weltethos praktisch?
1. Politik und Weltethos
2. Wirtschaft und Weltethos
3. Weltethos als »pädagogisches« Projekt
4. Die Stiftung: Weltethos weltweit
5. Musikalische Umsetzung

IV. Weltethos-Dokumente
1. Erklärung zum Weltethos des Parlaments der Weltreligionen (Chicago, 4.9.1993)
2. Vorschlag des InterAction Councils früherer Staats- und Regierungschefs für eine Allgemeine Erklärung der menschlichen Verantwortlichkeiten (1997)
3. Manifest Globales Wirtschaftsethos. Konsequenzen für die Weltwirtschaft (2009)
4. Wegbereiter: »Ja zum Weltethos. Perspektiven für die Suche nach Orientierung (1995)
5. Das Weltethos auf der Weltagenda

V. Träger und Stützen des Weltethos-Projekts
1. Die Stiftung Weltethos (1995)
2. Weltethos-Institut an der Universität Tübingen (2011)
3. Internationale Partner
4. Weltethos-Redner
5. Weltethos-Sponsoren
6. Bibliographien zum Weltethos

Dankeswort


 
© Stiftung Weltethos Tübingen